Grillen mit Aussicht – Grillen auf dem Balkon

Grillen auf dem Balkon ist und bleibt ein herrliches Vergnügen. Doch nicht jeder empfindet auch so viel Freude an den Grillabenden des Anrainers. Um Streitigkeiten unter Nachbarn zu vermeiden, haben wir in diesem Beitrag die goldenen Regeln für das Grillen auf dem Balkon vereint.

Am Friedlichsten grillt es sich mit dem Weber Q!

 


Die goldenen Regeln für friedliches Grillen:

Es gibt zwar kein generelles Grillverbot, dennoch wurden bislang in Einzelfällen Grillverbote von Gerichten verhängt. Ein Verbot könne aber nur dann zum Tragen kommen, wenn es zu einer massiven Störung durch Wärme, Ruß oder Rauch käme.

Besonders bei Grill-Partys kann es oft bis in die Nacht hinein laut werden. Überschreiten Sie nicht den erträglichen Lärmpegel und halten Sie die Ruhezeiten ein. Die Nachtruhe beginnt um 22:00 Uhr. Sie könnten höflichkeitshalber Ihren Grillabend bei den Nachbarn vorankündigen oder sie auf ein Würstchen einladen.

Der Qualm von Holzkohle kann Ihre Mitmieter stören, da der Qualm unter Umständen in die Nachbarräume zieht. Grillen Sie daher nicht regelmäßig mit Holzkohle. Wie wäre es also mit einer Alternative? Elektro- oder Gasgrills sind ein würdiger Ersatz.
Werfen Sie noch einmal einen Blick in Ihren Mietvertrag – Ist das Grillen auf dem Balkon mietrechtlich untersagt? Falls sich dies bestätigt, müssen Sie sich an das Grillverbot halten. Sonst drohen Abmahnung oder gar Kündigung.

Last but not least: Gegenseitige Toleranz wird für Frieden und einen schönen Grillabend sorgen.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.